Der Traum vom Ofen im eigenen Haus

Aktualisiert: 25. Juni 2019

Einen eigenen Ofen zu besitzen, ist schon etwas ganz Besonderes. Er sorgt nicht nur für Wärme, sondern er steigert auch das Wohlbefinden. Der Blick auf das lodernde Feuer wirkt auf viele Menschen sehr beruhigend. Es gibt jedoch einige Voraussetzungen, die zur Nutzung eines eigenen Ofens erfüllt werden müssen. Das Wichtigste ist natürlich, dass ein geeigneter Platz für den Ofen vorhanden sein sollte.

feuerstelle im haus

Zu den Möbelstücken muss aufgrund der entstehenden Hitze immer ein größerer Abstand vorhanden sein. Dieses Problem kann aber schon bei der Einrichtung des Zimmers vorausschauend behoben werden. Dort, wo der Ofen stehen soll, muss auch ein feuerfester Untergrund vorhanden sein. Es kann sich beispielsweise um Fliesen handeln. Es gibt aber auch schön gestaltete Blechplatten, die sich dort auf dem Fußboden befestigen lassen. Mittlerweile sind sogar schon Glasplatten erhältlich.

Ein Schornstein muss vorhanden sein

Die Abgase, die bei der Verbrennung im Ofen entstehen, müssen durch einen Schornstein aus der Wohnung herausgeleitet werden. In den meisten Häusern befindet sich jedoch ohnehin ein Schornstein. Mitunter befinden sich darin aber schon Edelstahl- oder Kunststoffrohre für die Zentralheizung. Die Edelstahlvariante ist dabei eine der hochwertige Varianten, da diese nicht rosten. In dem Fall kann der Schornstein nicht mehr zum Anschluss eines Ofens genutzt werden.

Es gibt aber die Möglichkeit, einen zusätzlichen Schornstein an der Außenseite des Gebäudes anzubringen. Diese Schornsteine werden zumeist in kompletten Bausätzen angeboten und sind aus Edelstahl hergestellt, mitsamt einem Ofenrohr. Edelstahl hat den Vorteil, dass es nicht rostet. Vor der Anschaffung eines solchen Schornstein sollte jedoch unbedingt Kontakt mit dem zuständigen Bezirksschornsteinfeger aufgenommen werden. Auch ein nachträglich angebrachter Schornstein muss einigen Vorschriften entsprechen. Nur ein einfaches Zulassungszeichen auf der Verpackung reicht nicht aus.

Vor der Inbetriebnahme des Schornsteins muss er vom Schornsteinfeger abgenommen werden. Deshalb ist es wichtig, den Bezirksschornsteinfeger schon im Voraus zu fragen. Es wäre äußerst ärgerlich, wenn sich hinterher herausstellt, dass der Edelstahlschornstein nicht zulässig ist.

Einen geeigneten Ofen finden

Bei allen Öfen sind zwei wesentliche Dinge von besonderer Bedeutung. Diese sind das Aussehen und die Heizleistung. Einen schön aussehenden Ofen zu finden, ist überhaupt nicht schwer. Es gibt unzählige Angebote. Deshalb findet jeder Interessent einen optisch ansprechenden Ofen für seine Wohnung. Besonders begehrt sind Öfen mit Glastüren. Durch diese lässt sich das Feuer sehr gut beobachten.

Im Bereich der Heizleistung gibt es große Unterschiede. Kleinere Öfen erzielen eine Leistung von etwa fünf Kilowatt. Diese Heizleistung ist ausreichend, um einen durchschnittlich großen Wohnraum aufzuwärmen. Größere Öfen können auch Heizleistungen von zwölf Kilowatt oder noch mehr haben. Damit können große Räume oder auch gleich mehrere Räume geheizt werden.

Die kostengünstigen Öfen bestehen zumeist nur aus Stahl. Dadurch heizen sie sehr schnell. Allerdings fehlt bei diesen Ausführungen der Wärmespeicher. Sobald kein Feuerholz mehr nachgelegt wird, kühlt der Ofen ab. Dadurch kühlt dann auch der Raum nach einigen Stunden aus.

Etwas teurere Öfen sind mit Specksteinen oder mit Kacheln ausgestattet. Die Specksteine dienen sowohl dem Aussehen als auch zur Speicherung der Wärme. Die Wärme wird von den Specksteinen nur sehr langsam wieder an die Umgebungsluft abgegeben.

Den Ofen richtig anschließen

Besonders wichtig ist es, das Ofenrohr richtig am Ofen sowie am Schornstein anzuschließen. Es dürfen keine Undichtigkeiten vorhanden sein. Durch diese würden die Abgase in den Raum entweichen. Dadurch entsteht für die Bewohner Lebensgefahr. Einige Öfen sind auch dafür vorgesehen, Luft von draußen anzusaugen. In dem Fall muss natürlich eine entsprechende Rohrleitung nach außen führen.

Ist der Ofen richtig angeschlossen und vom Schornsteinfeger abgenommen, steht einem gemütlichen Feierabend nichts mehr im Wege.

Inhaltsverzeichnis
  1. Ein Schornstein muss vorhanden sein
  2. Einen geeigneten Ofen finden
  3. Den Ofen richtig anschließen
Vergleichssieger
Sehr gut (1,5)
GÜDE DHH 1050
GÜDE DHH 1050
2,07K+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Sehr gut (1,6)
Scheppach T650
Scheppach T650
1,29K+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Wie finden Sie diesen Beitrag?
0
0
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen

Ähnliche Beiträge im Bereich Holzspalter